Unsere Vision

Es gab einmal eine Gemeinde von Christen, die so völlig an Gott hingegeben waren, dass ihr gemeinsames Leben von der Kraft des Heiligen Geistes angetrieben wurde.

Ihre Häuser waren Orte der Begegnung, des Lebens und des Feierns.

Ihre Vorstellung von Gemeinde, Gemeinschaft und Leben war so ansteckend, so stark, so kreativ und dynamisch, dass andere Menschen ihr nicht widerstehen konnten.

Dieses Bild der ersten Gemeinde, wie es uns die Bibel berichtet, tragen wir tief in unseren Herzen und wollen diesen Traum von Kirche hier in Nordthüringen realisieren. Dynamische Predigten, kreative Anbetung, tiefe Gemeinschaft und hingebungsvoller Dienst für Jesus und am Mitmenschen sollen dazu beitragen, die Herzen von Christen und noch Suchenden gleichermaßen zu erreichen und unsere Dörfer und Städte positiv zu verändern. Wir glauben, dass die Ortsgemeinde die Hoffnung der Welt ist.

Wir wollen das gesellschaftliche Leben in unserer Umgebung sozial, kulturell und ethisch mitgestalten und eine Kirchenkultur schaffen, in der Gott erlebbar ist und christlicher Glaube zeitgemäß ausgedrückt und transparent gelebt wird.

Wie es angefangen hat

Wir führten in den 90-er Jahren regelmäßig christliche Jugendfreizeiten für den EC-Verband Sachsen-Anhalt durch. In der engen Zusammenarbeit wuchs unsere Freundschaft und vor allem die Leidenschaft, Teenager und Jugendliche zu einem Leben mit Jesus Christus einzuladen. Auf einer Freizeit war die Kraft des Heiligen Geistes derart präsent, dass viele Jugendliche einen Anfang mit Jesus machten. Wir schauten auf der gesamten Freizeit praktisch dem Heiligen Geist zu, wie er die Teenager und Jugendlichen anrührte.

Diese Erfahrung veränderte uns. Bis dahin waren wir ganz sicher keine sog. Charismatiker, sondern kamen aus dem Hintergrund von Landeskirchlicher Gemeinschaft bzw. Freien evangel. Gemeinden (FeG).

In einigen von uns wurde der Wunsch, nicht nur ab und zu mal neben den eigentlichen Berufen solche intensiven Erlebnisse zu haben und Menschen zu Jesus zu führen, immer größer.

So entstand die Idee, selbst eine Gemeinde zusammen zu gründen. Es dauerte dann noch ca. 4 Jahre, bevor wir uns sicher waren, grünes Licht von unserem Herrn dafür zu haben.

In dieser Zeit wurde auch die Sehnsucht nach konkreten Erfahrungen mit dem Heiligen Geist immer größer. Wir erlebten jeder für sich, dass es auch heute noch die Erfüllung mit dem Heiligen Geist, verbunden mit der Freisetzung der in 1. Korinther 12-14 beschriebenen Geistesgaben gibt. Dies setzte eine Kraft und Leidenschaft in uns frei, die wir bis dahin nicht kannten.

Unser Pastor, Reinhard Waldeck, besuchte nach abgeschlossener Jura-Ausbildung mit seiner Familie von September 2004 – Mai 2006 die Bibelschule „Glaubenszentrum“ in Bad Gandersheim als Vorbereitung auf die anstehende Gemeindegründung.

In dieser Zeit formierte sich dann auch das eigentliche Gründungsteam sowie die Wahl des Ortes in Sülzhayn.

Etliche Freunde und Bekannte konnten nicht verstehen, wieso wir auf einem kleinen Thüringer Dorf anstatt in einer Großstadt eine neue Gemeinde gründen wollten. Hier waren die Probleme und Hindernisse doch schon vorprogrammiert.

Neben der Tatsache, dass einige von uns schon seit einigen Jahren in Sülzhayn wohnten, spielte vor allem eine Rolle, dass wir uns sicher waren, dass unser Gott derartige Herausforderungen liebt. IHM ist es eigentlich egal, wo eine neue Arbeit entsteht, weil ER überall die Menschen erreichen und gewinnen möchte. Zudem sind wir uns sicher, dass Jesus es liebt, Neues dort entstehen und wachsen zu lassen, wo der menschliche Verstand etwas für nicht möglich erachtet.